Die schönen Seiten des Lebens…

Eifersucht in der Beziehung

Aktualität: 31.05.2011 | Autor: | Kategorie(n): Liebe & Beziehung

Beziehungsprobleme? Eifersucht?

Beziehungsprobleme? Eifersucht?

Eifersucht – auch Verlustangst genannt – ist ein universelles Gefühl, das fast jeder Mensch schon einmal empfunden hat und für das es keine Altersgrenzen gibt. Junge Paare kennen die Eifersucht, wie solche, die schon viele Jahre gemeinsam miteinander verbringen.

Selbst Kleinkinder können von Eifersucht betroffen sein, bspw. wenn sich ein neues Brüderchen oder Schwesterchen ankündigt und die Eltern mehr Aufmerksamkeit dem kommenden Nachwuchs widmen müssen.

Die Eifersucht ist also zudem gar nicht auf die Liebespaar-Beziehung beschränkt, sondern ein zutiefst menschliches Gefühl, das sich in jeglichen zwischenmenschlichen Beziehungen äußert. Das kann schon mal ein wenig trösten…

Erfahrungen dieser Art in der Kindheit führen übrigens auch dazu, dass wir später im Erwachsenenleben anfälliger sind für Eifersuchtsanfälle gegenüber unserem Partner.

Noch ein Trost: Eifersucht gibt es in jeder Beziehung! Solange sich die Eifersucht in Maßen hält, ist das auch kein Problem; kann sich zuweilen sogar positiv auf die Partnerschaft auswirken, wenn wir uns z.B. aufmerksamer um unseren Partner und unsere Beziehung bemühen.

Sollte die Angst vor dem Verlust aber Überhand nehmen, ist die Beziehung ernsthaft in Gefahr. Beide Partner leiden unter solchen Gefühlen und dem Misstrauen, das sich damit verbindet und entfremden sich so voneinander; die Beziehung droht zu scheitern oder vielleicht geht einer der Partner tatsächlich fremd.

Nach Statistiken bekennen sich 32% der Männer und 28% der Frauen dazu, extrem eifersüchtig zu sein. Typische Anzeichen extremer Eifersucht sind erhöhtes Misstrauen und der Versuch, den Partner zu kontrollieren. Plötzlich wird jeder Anruf zum Problem, den der Partner im Beisein des Anderen erhält – oder, noch schlimmer, der Partner geht ein paar Stunden nicht an sein Mobiltelefon… Spontane Verabredung mit Freunden, ein verspätetes Nachhausekommen – alles wird argwöhnisch in Zweifel gezogen.

Natürlich ist es nicht möglich, den oder die Andere “vollständig unter Kontrolle” zu bekommen; auch wird es immer wieder nicht geplante Zwischenfälle im Alltag geben. So steigert sich bei dem Einen das Gefühl, betrogen zu werden – während der Andere fühlt sich zunehmend eingeengt fühlt.

Im schlimmsten Fall führt das dann zum Auseinanderbrechen der Beziehung.

Wann genau empfinden wir Eifersucht?

Frauen und Männern haben verschiedene Auffassungen von Vertrauen und Treue in einer Partnerschaft – und so unterschiedliche Gründe für Eifersucht. Für Frauen ist die “Gefahr” am größten, wenn der Partner eine emotionale Bindung zu einer anderen Frau aufbaut. Nicht, dass Frauen den sexuellen Betrug leichter ertragen könnten, doch zeigt sich, dass sie den eher verzeihen, als Männer. Männer hingegen sind nämlich mehr auf das Körperliche fixiert.

Paradox dabei ist, dass tatsächlich fremdgehene Männer häufig das Argument ins Feld führen, es sei doch nur Sex gewesen und habe mit Gefühlen überhaupt nichts zu tun, während sie selbst ein emotionales Fremdgehen ihrer Frau oft gar nicht bemerken und das körperliche Fremdgehen ihrer Frau sie “tödlich” beleidigt.

Wissenschaftler begründen diese Unterschiede mit der Evolution: Für Frauen war es wichtig, dass keine fremde Frau Ihnen den „Versorger“ wegnehmen konnte, für Männer hingegen, dass sie sich nicht um fremden Nachwuchs kümmern mussten.

Gängige wissenschaftliche Meinung ist auch, dass übertriebene Eifersucht meist mit einem geringen Selbstvertrauen verknüpft ist. So denken Eifersüchtige oft, sie hätten ihren Partner gar nicht verdient und fühlen sich im Vergleich zu ihm/ihr minderwertig.

Was kann man gegen seine Eifersucht unternehmen?

Erstmal eigentlich nichts; dafür gibt es auch gar keinen Grund: Eifersucht ist ein völlig normales Gefühl und kann zuweilen sogar befruchtend auf die Beziehung wirken, etwa weil wir dadurch spüren, wie verbunden wir uns mit dem Partner fühlen, wie wichtig er / sie uns ist, wie attraktiv für uns. Wie immer ist es die Dosis, die das Gift macht…

Um übertriebene Eifersucht in den Griff zu bekommen, wird geraten, seine Abhängigkeit gegenüber seinem Partner abbauen, Das heißt, man sollte seinen eigenen Freundeskreis, Familie und Bekanntschaften pflegen und eigene Aktivitäten, die man z.B. vor der Beziehung hatte, weiterführen oder wieder aufnehmen. So steigt automatisch das Selbstwertgefühl, die vermeintliche oder empfundene Abhängigkeit sinkt und die Eifersucht nimmt ab.

Gespräche mit Freunden können helfen, sich der Tatsachen besser bewusst zu werden, “sich zu erden“, wie man so schön sagt. Andere Meinungen rücken unser Selbstbild oft leichter ins rechte Licht. Nur solltet Ihr Eure Freunde um kritischen Abstand bitten und das Gespräch nicht deshalb suchen, um Eure eigene Meinung nur bestätigt zu wissen. In besonders tragischen Fällen kann man sich vielleicht auch Rat bei Fachleuten holen. Offensiv mit den eigenen Gefühlen und auch Selbstzweifeln umzugehen, ist eine Stärke, kein Zeichen von Schwäche!

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht mit der Eifersucht? Wie geht Ihr damit um? Das interessiert uns! Schreibt uns und lasst uns gemeinsam diskutieren!

Weitere Informationen zum Thema Eifersucht findet Ihr auch im Beziehungsratgeber von eDarling.

Gefällt Euch dieser Artikel? War er informativ oder hilfreich? Dann empfehlt Ihn weiter!

Weitere Artikel in dieser Kategorie:


Schreibe einen Kommentar und hilf mit, unser Magazin interessanter zu gestalten